Volleyball

„Historischer“ Triumph der „Schmetterlinge“

Ganz großes Kompliment den Damen und natürlich herzlichen Glückwunsch von allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zu diesem sensationelle Erfolg.

Unseres Wissens gelang (zumindest in den letzten 30 Jahren keiner Oberbergischen Volleyballmannschaft ein Sieg in der Oberliga .

Nachfolgend wieder der uns vom TVR zugesandte Spielbericht.

SG Rodt-Müllenbach – TSV Bayer Dormagen 3:2 (25:21 / 19:25 / 18:25 / 25:15 / 15:11)

Im fünften Saisonspiel gelingt Aufsteiger SG Rodt-Müllenbach der erste Sieg in der Volleyball-Oberliga. Das Team bestätigt die aufsteigende Form, die zuletzt schon zu einem Punktgewinn gegen PTSV Aachen III geführt hatte.
Mit dem TSV Bayer Dormagen trat diesmal ein Team in Marienheide an, dessen Stärken anders als die der meisten bisherigen Gegner weniger im beeindruckenden Angriffsspiel lag, sondern eher in Kampfgeist und großer Abwehrstärke. Seit vielen Jahren eine Konstante in der Oberliga hatten sie damit allerdings auch schon drei Saisonsiege einfahren können.
Rodt-Müllenbach jedoch wusste um die ansteigende Form, die sie selbst zuletzt gezeigt hatten, und legte direkt los wie die Feuerwehr. Über 6:1 und 9:2 gelang ein Traumstart, der den Gegner, der zunächst überhaupt nicht ins Spiel fand, zu zwei frühen Auszeiten zwang. Trainer Volker Dannenberg merkte an, dass der Start fast zu einfach ginge und dass Dormagen seinen Stärken schon noch zeigen werde. Tatsächlich kam der TSV Bayer nun besser ins Spiel, doch Rodt-Müllenbach gelang es, den Vorsprung einigermaßen konstant zu halten. Sie ließen sich auch von ein paar seltsamen Pfiffen des durchaus eigenwilligen Schiedsrichtergespanns nicht aus dem Konzept bringen und gewannen der ersten Satz souverän mit 25:21.
Auch im zweiten Satz konnte die SGRM das Niveau zunächst halten und hatte mit 9:5 erneut einen starken Start. Dann jedoch rührte Dormagen plötzlich Beton an und ließ für eine längere Phase so gut wie keinen Angriffsschlag der Müllenbacher Damen mehr auf dem Boden einschlagen. Das Aufbauspiel von Rodt-Müllenbach war in dieser Phase keineswegs schlecht, doch wo auch immer sie den Ball hinschlugen, eine Dormagener Spielerin stand schon bereit. So konnten die Gäste den Satz bis zum 14:17 drehen und ließen sich diesen Vorsprung bis zum Satzgewinn mit 19:25 auch nicht mehr nehmen.
Zum Start des dritten Satzes begann Trainer Dannenberg dann mit einem überraschenden Kniff, als er schon beim Stand von 1:0 einen Spielerwechsel vornehmen ließ. Wie in allen Sätzen des Abends hatte Rodt-Müllenbach den besseren Start, diesmal 8:5. Dann jedoch ergab sich aus dem Nichts eine Phase enormer Annahmeschwäche. Drei, vier Bälle nacheinander wurden ins Feld fallen gelassen und als der Ball doch einmal ans Netz kam, gab es ein Missverständnis im Zuspiel. Dannenberg reagierte mit einer Auszeit, doch der Schaden, sprich Rückstand, war angerichtet. Zudem überzeugten die Gäste nun mit ihrer besten Phase in der Offensive. Insbesondere ihre wuchtige Diagonalspielerin knallte den Müllenbacher Mädels einige Bälle um die Ohren. So war der Satz recht früh entschieden und ging mit 18:25 an Dormagen.
Zum vierten Satz kam auf Müllenbacher Seite Jana Renfordt, die sich direkt mit einem schönen Punkt vorstellte. Die oberbergischen Volleyballerinnen zeigten sich nun wieder deutlich verbessert zu den beiden vorangegangenen Sätzen. Doch Dormagen blieb zunächst bis zum Zwischenstand von 11:10 dran. Dann sorgte ein gewiefter Stellerpunkt von Alexander Uelner für die Initialzündung. Helen Dannenberg entwickelte sich plötzlich zum für Dormagen unüberwindlichen Blockmonster und die SGRM stellte mit einem furiosen Lauf auf 20:11. Der Satzgewinn mit 25:15 war damit nur noch Formsache.
Genauso wie im Heimspiel vor zwei Wochen ging es also in einen entscheidenden Tie-Break. Anders als vor zwei Wochen, als man zunächst 2:0 geführt hatte, die Gäste dann aber immer stärker aufgekommen waren, hatten die Gastgeberinnen diesmal das gute Gefühl auf ihrer Seite, den vierten Satz gewonnen zu haben. Entsprechend euphorisiert gelang erneut ein guter Start und beim Seitenwechsel stand es bereits 8:4. Der erste Sieg überhaupt für oberbergische Volleyball-Damen in der Oberliga war nun zum Greifen nah. Bayer Dormagen bäumte sich noch einmal auf, aber Rodt-Müllenbach blieb souverän im Side-Out. So machten beide Teams jeweils noch sieben Punkte und die Gastgeberinnen konnten mit einem 15:11 Satzgewinn erleichtert ihren ersten Sieg feiern.

Das nächste Spiel für die SG Rodt-Müllenbach steigt in zwei Wochen; dann wollen die Oberbergischen Schmetterlinge auch erstmals auswärts punkten. Als Gegner wartet der Mitaufsteiger PTSV Aachen IV, dem an diesem Wochenende ebenfalls der erste Saisonsieg gelang. Das nächste Heimspiel folgt erst am 26. November gegen KT 43 Köln.

Informationen zum aktuellen Tabellenstand und nächsten Spielansetzungen gibt es unter dem Link:

https://www.volleyball.nrw/spielwesen/ergebnisdienst/frauen/oberliga/oberliga-frauen-1/

Vielleicht sieht man sich mal beim nächsten Heimspiel.

Das Original zu diesem Beitrag wurde uns von der Damenmannschaft des TV Rodt-Müllenbach zugesandt.

Consent Management Platform von Real Cookie Banner