Trotz Schmuddelwetter – „Oberbergs Schmetterlinge“ weiter im Höhenflug

VV Schwerte – SG Rodt-Müllenbach 1:3 (25:23/16:25/19:25/18:25)

Die Volleyballerinnen der SG Rodt-Müllenbach gewinnen ihre letzte Auswärtspartie der Saison beim heimstarken Team aus Schwerte.

Für die Oberbergischen Volleyballerinnen stand keine leichte Aufgabe beim letzten Auswärtsspiel der Saison an. Die zweite Mannschaft von VV Schwerte war in eigener Halle in dieser Saison noch ungeschlagen und hatte auch im Hinspiel in Marienheide trotz Niederlage einen starken Eindruck hinterlassen. Für einige Müllenbacher Spielerinnen wiederum stellt die große, moderne Halle in Schwerte eine „historische“ Spielstätte dar; so bestritt Rodt-Müllenbach hier 2014 ihre Comeback-Partie in der Verbandsliga nach mehr als zehn Jahre Abstinenz.

In den ersten Satz starteten die Gastgeberinnen fast erwartet stark und die SGRM fand zunächst keinen Zugriff in der Feldabwehr. Immer wieder landeten die gegnerischen Angriffe, ob hart geschlagen oder krumm in die Ecken, auf Müllenbacher Seite im Feld. Der eigene Angriff funktionierte zwar auch gut, aber Schwerte lag den gesamten Satz über vorne und gewann folgerichtig – wenn auch zum Ärger von Müllenbachs Coach Volker Dannenberg durch einen Aufschlagfehler – mit 25:23. Zum zweiten Satz stellte er zweimal um – eine Möglichkeit, die sich fast zum ersten Mal diese Saison ergab, da Rodt-Müllenbach mit einem nahezu kompletten Kader antreten konnte. Unter Anderem kam Jessica Carduck auf der Libero-Position, um die Abwehr zu stärken. Insgesamt ging ein Ruck durch das Team der Gäste. Schwerte wurde stärker unter Druck gesetzt, so dass sich die Gastgeberinnen im Spielaufbau schwerer taten. Auch der Müllenbacher Block griff einige Male zu und die eigene Fehlerquote wurde heruntergeschraubt, so dass man sich einen komfortablen Vorsprung über 9:4 und 17:7 herausspielen konnte. Nach diesem souveränen Satzgewinn wurde es zu Beginn des dritten Durchgangs wieder knapper. Die Ballwechsel gerieten nun  teilweise sehr lang und beide Mannschaften schenkten sich nichts. Bis zum 17:17 war dieser Satz völlig offen. Dann zeigte Rodt-Müllenbach die besseren Nerven: Zwei technische Pfiffe der aufmerksamen Schiedsrichter brachten Schwerte etwas aus dem Konzept. Zwei über-motivierte Angriffe folgten und die SGRM ließ sich diesen 4-Punkte-Vorsprung nicht mehr nehmen. Im vierten Satz konzentrierten die Damen aus dem Oberbergischen sich noch mehr auf ihre Hauptangreiferinnen, was das Spiel etwas verkrampft wirken ließ. Doch beim Stand von 9:9 sollte sich die eher einseitige Taktik auszeichnen. Anne Maghon kam an die Angabe und die Schwerterinnen hatten nicht zum ersten Mal Probleme mit ihren unkonventionellen Aufschlägen. Was auf die andere Seite kam, konnte Anna Olfert dann am Netz gnadenlos versenken. So erarbeiteten sich die Oberbergischen Schmetterlinge einen Vorsprung von 16:9 und etwas später 19:10, der die Vorentscheidung sein sollte. Die Gastgeberinnen gingen noch einmal volles Risiko bei ihren Aufschlägen, aber der Satz- und damit Matchgewinn wurde von der SGRM mit 25:18 gefahrlos eingetütet.

Mit dem Sieg verbleibt die SG Rodt-Müllenbach an der Tabellenspitze der Verbandsliga. Die Chancen auf den Meistertitel sind trotz des Sieges jedoch leider nicht gestiegen, da der Tabellenzweite SSV Meschede, der nun noch zwei Spiele und damit eins mehr als Rodt-Müllenbach zu bestreiten hat, ihre vermeintlich schwerste Partie bei Tabellendritten VfL Bad Berleburg siegreich gestalten konnte. Den Abschluss der Saison bildet nun ein Heimspiel am Samstag den 09.04. um 18:00 im Schul- und Sportzentrum Marienheide (untere Halle) gegen RC Sorpesee II.