„Oberbergs Schmetterlinge“ starten erfolgreich ins neue Jahr

RC Sorpesee II – SG Rodt-Müllenbach 1:3 (23:25/25:21/24:26/23:25)

VC SFG Olpe II – SG Rodt-Müllenbach 0:3 (21:25/18:25/19:25)

Den Volleyballerinnen der SG Rodt-Müllenbach gelingt nach der Weihnachtspause eine guter Start ins Jahr 2022. Die beiden ersten Spiele im Januar, darunter der Hinrundenabschluss gegen RC Sorpesee II sowie die erste Partie der Rückrunde gegen VC SFG Olpe II, konnten erfolgreich absolviert werden.

Beim Auftritt Mitte Januar bei der Reserve des Zweitligisten RC Sorpesee konnte man den Oberbergischen Volleyballerinnen die Spiel- und auch Trainingspause über den Jahreswechsel noch anmerken. Auch die eher mühselige Anreise ins zu diesem Zeitpunkt tief verschneite Sauerland mag seinen Anteil an einem mäßigen Start in den ersten Satz gehabt haben. Die Gastgeberinnen, die eine sehr junge aber technisch durchaus starke Mannschaft aufboten, lagen zunächst mit bis zu 4 Punkten in Führung. Im Verlauf des Satzes fand Rodt-Müllenbach jedoch etwas besser zu seinem Spiel und drehte das Ergebnis noch zum 25.23. Danach ging es ausgeglichen aber nicht auf aller höchstem Verbandsliga-Niveau weiter. Der zweite Satz ging an Sorpesee, der dritte knapp an die Oberbergischen Gäste. Dann jedoch ereilte eine schlechte Nachricht die SGRM: Top-Angreiferin Helen Dannenberg musste wegen einer dringenden Angelegenheit sofort nach Hause fahren und konnte im vierten Satz nicht mehr helfen. Für sie kam die routinierte Nicole Besold. Und Erfahrung gab am Ende vielleicht auch den Ausschlag in einem äußerst umkämpften vierten Satz. Über den gesamten Verlauf konnte sich kein Team entscheidend absetzen, doch am Ende hatten die Oberbergerinnen mit 25:23 die Nase knapp vorne gegen die blutjungen Gastgeberinnen.

Zum Start in die Rückrunde traf die SG Rodt-Müllenbach nun beim VC SFG Olpe II an. Eigentlich ein Lieblingsgegner der Müllenbacher Truppe, die gegen Olpe acht Siege in den letzten zehn Aufeinandertreffen in der Liga holen konnten; doch am ersten Spieltag in Marienheide hatten die Sauerländerinnen das bessere Ende für sich gehabt. Vor toller Kulisse von über 50 Zuschauern plus Hallen-DJ stieg nun das Rückspiel in Olpe. Der Start in den ersten Satz gestaltete sich zunächst ausgeglichen. Doch beim Stand von 8:8 wechselte Olpe überraschend eine Aufschlagspezialistin ein, die den Müllenbacherinnen große Probleme bereitete und Olpe einen Vorsprung von sechs Punkten bescherte. Dieser hielt bis zum 13:19, als wiederum Kapitänin Alexandra Uelner auf SG-Seite an den Aufschlag kam und ebenfalls eine Serie hinlegte, die ihr Team  nun in Führung brachte. Durch die starken Mittelblockerinnen Helen Dannenberg und Anna Olfert konnte die SGRM diese Führung bis zum Satzgewinn mit 25:21 ausbauen. In den zweiten Satz startete Rodt-Müllenbach furios. Olpe hatte sich nun zwar auf die starken Müllenbacher Mittelangriffe eingestellt, doch ihr Block war hierauf so konzentriert, dass auf Außen Sheree Saßmannshausen nun auftrumpfen konnte und Punkte am Fließband lieferte. Mit 9:3 war schnell ein Vorsprung heraus gespielt, der dann mehr oder weniger souverän bis zum 25:18 Satzgewinn verwaltet wurde. Auch im dritten Satz lagen die Gäste aus dem Oberbergischen von Beginn an vorn. Nur der ein oder andere Konzentrationsfehler, der sich nun einschlich, sorgte dafür, dass das Satzergebnis nicht höher ausfiel als 25:19. Trotz des souveränen Sieges und der deutlichen Leistungssteigerung zum vorhergehenden Spiel war Rodt-Müllenbachs Trainer Volker Dannenberg noch nicht hundertprozentig zufrieden: „Wir können noch besser spielen.“ Schon in der nächsten Woche könnte dies auch nötig sein, dann erwartet das inzwischen auf Tabellenplatz 2 gekletterte Team zum Verfolgerduell den aktuelle Dritten VfL Bad Berleburg.